Pastarie: Millionenschwere Nudelköche

Am 13. August 2012, in Investments, von Gastautor

Als vor fünf Jahren mymuesli.de an den Start ging, glaubten viele, dass es sich nur um einen Hype handeln würde und das Unternehmen mit den überteuerten Frühstücksflocken nicht alt werden würde. Doch viele derjenigen, die es eigentlich nur mal ausprobieren wollten, sind mymuesli offenbar treu geblieben. Die Passauer haben vom ersten Jahr an profitabel gearbeitet und tun das wahrscheinlich bis heute. Damit haben sie den Beweis geliefert: Mass-Customization im Lebensmittelsektor funktioniert. Offenbar ein Grund für die bm-t, sich ein Stück vom individualisierten Kuchen einzuverleiben.

von Jan Franke

Wer bei google nach der pasterie gmbh sucht, der wird wenig erfolg haben. Offenbar wollen die Erfurter ihre erlesenen Produkte nur an Kunden verkaufen, die sie wirklich zu schätzen wissen. So sind sie in verschiedenen Geschenkportalen und bei Biodeals zu finden.

EDIT: der korrekte Suchbegriff müsste pastarie gmbh lauten. Dann klappt es auch mit google!

Dafür gabs 2011 auch gleich den “Thüringer Website Award” von den eCommerce-Spezialisten der IHK (hinter folgendem Hyperlink finden Sie die Homepage zum Preis: http://thueringen.website-award.net/).

Neben veganen Keksen aus Sömmerda gibt es in Thüringen nun also schon seit zwei Jahren individualisierte Nudeln. Und die Idee scheint anzukommen. Obwohl man für “baugleiche” Spirelli hier schonmal das Zehnfache des Ladenpreises bezahlt, scheint die Kundschaft die individuell hinzufügbaren Zutaten zu schätzen. So kann man das Nudelwasser (in dem wohl der Geschmack der hinzugefügten Zutaten konzentriert gebündelt ist) gleich als Sauce verwenden. Zum Beispiel mit der soeben von mir kreierten Himbeer-Schnittlauch-Nougat-Parmesan-Latte-Macchiato-Nudel. Da spart man sich dann sogar den Kaffee nach dem Essen!

Aber im Ernst: Nachdem die Pastarie GmbH sich im vergangenen Jahr noch als Start-Up beim Thüringer Elevator-Pitch präsentiert hat, konnten die Gründer nun eine neue Finanzierungsrunde abschließen. Die bm-t investiert eine sechsstellige Summe in das Unternehmen.

Mit der Beteiligung des Thüringer Gründerfonds an Pastarie stehen dem Unternehmen Finanzmittel zum Ausbau von Personal und vor allem für weitreichende Marketingaktivitäten zur Verfügung. „Wir freuen uns sehr, dass wir durch die finanzielle Unterstützung des Thüringer Gründerfonds die Möglichkeit haben, das Potential unseres Unternehmens auszuschöpfen. Mit der bm-t haben wir einen Partner gefunden, mit dem wir auch strategisch gemeinsam planen können.“, so der Pastarie-Geschäftsführer Daniel Schneider.

Die Pastarie hat in den ersten 1 ½ Jahren seit Gründung bereits schwarze Zahlen geschrieben und bemerkenswerten Bekanntheitsgrad erlangt. Mit Kunden im gesamten Bundesgebiet, aber auch über deutsche Grenzen hinaus, konnten bisher nicht nur Endkunden, sondern auch zahlreiche B2B-Kunden mit individuellen Pastakreationen beliefert werden.

 

 

Kommentare sind geschlossen.



Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close