Durch neue Regelungen in dem vom Bundesfinanzministerium vorbereiteten Entwurfes für ein Kleinanlegerschutzgesetz drohen negative Folgen für das Crowdfunding in Deutschland. Der Entwurf beinhaltet u. A. eine vorgesehene Höchstgrenze der Finanzierung von max. 1 Mio. € je Unternehmen / Projekt und die Regulierung der Anlagesumme von 10.000 € je Anleger. Aus meiner Sicht steht ist der Entwurf unvereinbar mit der Digitalen Agenda der Bundesregierung.

Lesen Sie für weitere Informationen die ausführliche Stellungnahme des BAND (Business Angels Netzwerk Deutschland e. V.), der größten Interessenvertretung für Angel Investoren im deutschsprachigen Raum und eine Pressemitteilung des German Crowdfunding Network.

 

Kommentare sind geschlossen.



Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close